rss search

Zum Geburtstag viel… Viel Was eigentlich?

line

Vor ca. einem Jahr habe ich den ersten Stuff auf den Server geladen. Es gab anfangs zwar noch ein paar kleine Änderungen, die waren aber marginal und an sich siehts hier so aus wie am ersten Tag. Ich nehme den Geburtstag zum Anlass einen Kommentar abzulassen.

 

Was mich noch immer verwundert, ist die Tatsache das ich immernoch nicht weiß wozu ich diese Seite überhaupt habe. Natürlich könnte ich das gleiche auf Google+ oder anderen Antisozialen Netzwerken machen. Es wäre dort völlig gratis, mit mehr Speicherplatz, den ganzen Gimmicks die dort geboten werden, im Google besser auffindbar, wäre dort wo viele sind um von vielen gesehen zu werden, weniger pflegeintensiv, und und und… Ich kann verstehen wenn sich viele für so einen Webauftritt entscheiden, die Verlockung ist sehr groß und es wird einem sehr einfach gemacht da es anscheinend nur Vorzüge hat. Dem gegenüber steht nämlich regelmäßiges lesen des Statistik-Plugins oder das kryptische Interpretieren des Logfile, nur um zu sehen was auf der Seite passiert. Dabei geht es weniger um Besucherzählen als Bestätigung “das ich ´ne total geile Seite hab” mit anschließender Onano-Orgie, als vielmehr um eine Kontrolle das nicht schon wieder irgendein Experte dem langweilig ist versucht meine Seite zu knacken. Sehe ich solche Indizien fange ich an zu Schwitzen und suche eine Stunde lang im Netz alle möglichen Foren ab um heraus zu finden ob jemand mit z.B. dem Aufruf einer bestimmten Datei nicht doch eine kleine Tür findet die Seite zu kapern, einen Schadcode abzulegen, oder was auch immer mir meine paranoiden Gedanken an Phantasieszenarien suggerieren. Einmal wurde meine Seite von meinem Provider vom Netz genommen, irgendwie war ein Schadcode in ein Verzeichnis gekommen.

Im Februar bemerkte ich einen Anstieg des Traffics. Sicher, es war anzunehmen das mit steigenden Bersucherzahlen auch das Transvervolumen ansteigt. Seltsam war aber die Diskrepanz zwischen dem Anstieg der Besucher und dem Anstieg des Datenvolumens. Besucher waren es ca. 30% mehr; Datenvolumen 300% zum Vormonat. Es würde bedeuten das auf einmal die 20 – 60 Leute jeden Tag auf einmal meine Musik wie wahnsinnig hören… das kann ja nicht mal ich! Also 7,55GB Transfer, die mp3 sind ca.6MB – 8MB groß, ziehe ich die 550MB für das Aufrufen von anderen Zeug ab bleiben ungefähr 7GB für Musik, das wäre bei 8MB pro mp3 sagenhafte 875 mal die Songs ganz gehört. Sehr unwahrscheinlich. Als dann der März mit 9,69GB das ganze zahlenmäßig ad-absurdum führte, beschloß ich mal genau nachzuschauen was da gerade passiert, nicht das noch mein Prvoider diese Seite vom Netz nimmt. Da ich der Addition und Subtraktion mächtig bin war es nach einigen kritischen blicken auf die Statistik und Logfile klar das der ganze Hype mit chinesischen IPs zu tun hatte. Die Schlußfolgerung nach stundenlanger Recherche war das dort Musikportale direkt auf die mp3 verlinken. Zwar hätte ich an sich nichts dagegen, aber nicht auf die Art und wahrscheinlich werden die damit auch noch Kohle machen – Fuck off! Nach nochmaligen Suchen fand ich Seiten die selbst für so IT-Dummies wie mich verständlich erklären können was ich wie und wo einfügen muss um dem ganzen Mist einen Riegel vorzuschieben. Seit dem bewegt sich das Tranfervolumen zwischen 320MB und 450MB pro Monat, was für mich realistische Zahlen sind.

 

Dieses Beispiel sollte nur zeigen mit welchen Problemquatsch und Aufwand ich nie bei einer Homepage gerechnet hätte. Die Anzahl der möglichen Probleme ist unendlich. Ein irres Szenario auf das ich nie selbst gekommen wäre ist z.B. das einer es schafft Dateien in ein Server-Verzeichnis abzulegen, nicht irgendwelche Dateien sondern pädophiles Zeug und mein Webspace als Ablage nutzt… schon alleine vom niederschreiben dieses Alptraumes bekomme ich schwitzige Finger!

Es gibt keine Möglichkeit einen professionellen Hack abzuwehren, vor allem nicht für den Normalo der nur ´ne Webseite hat und einen Scheiß über Codes, HTML und den ganzen Stuff weiß, ich beruhige mich in dem ich mir Sage: Wozu sollte einer der es kann meine kleine superunwichtige Seite ins Nirvana schicken? Der Aufwand lohnt sich nicht.

 

Überraschenderweise findest sich für mich die Bestätigung für die Arbeit an der Seite, nun in der Gewissheit der Allgemeinheit auch ab und zu einen Mehrwert zu bescheren. Nicht mit der Musik, was auch nicht mein Anspruch ist, sondern mit Beiträgen wie beispielsweise “PCOCC, Laufrichtung und anderes Voodoo von Instrumentenkabel”. Es ist keine wissenschaftliche Arbeit, dort steht nichts was nicht schon andere geschrieben haben. Es war lediglich ein Versuch mir selbst meine Fragen über Kupfer in Kabeln zu beantworten mit anschließend offentlicher Bereitstellung der gesammelten Infos. Kein anderer Beitrag wird konstant so oft aufgerufen. Mich freut es wenn damit ein anderer der die gleichen bescheuerten Fragen hatte geballt auf einer Seite die verstreuten Infos findet.

Ob ich mich mit Pseudoaldruismus belüge und meine Motive vielleicht doch nur eine Art von Geltungssucht sind kann ich nicht mal genau benennen. Sicher ist eine exhibitionistische Ader für das hier von nöten, aber was juckts mich… keiner kommt zu schaden, es wird ja auch keiner gezwungen hier zu verweilen und sich das Zeug durchzulesen oder gar (Gott behüte!) anzuhören.

 

Dieses Jahr ist das Netz von der Diskussion über Urheberrechte, Vermarktungsrechte und jede erdenkliche Art von Copyright geprägt. Auch wenn es sich fast immer um von mir generierten Inhalt handelt (nein, nicht bei den Diskussionen), mache ich mir bei jedem Post immer die gleichen Gedanken: Kann dir bei dem Inhalt auch wirklich keiner ans Bein pinkeln? Hast du jemanden ungefragt zitiert? Mit dem Bildchen irgendein Copyright verletzt? Klingt mein Song oder Audioschnipsel nach etwas das schon exitstiert und du wirst jetzt daraufhin verklagt, in die USA ausgeliefert und musst dir dort mit Kim Dotcom eine Zelle teilen?

Der Gesetzgeber lässt einem im unklaren was Recht und Pflicht beim betreiben einer Seite ist. Es ist etwas wie das gründen einer Firma, ohne zu wissen was die Konsequenzen von Haftung, Gewährungsleistung im einzelnen wirklich bedeuten können. Was darf ich und was nicht? Wenn ich einen Beitrag über meine Fernandes-Gitarre schreibe, stellt das veröffentlichen eines Photos der Kopfplatte mit Firmenlogo schon einen Verstoß gegen ein Markenrecht dar? Wenn ja, wird mich erst jemand vorher freundlich anschreiben um es zu löschen oder werde ich gleich ohne Vorwarnung auf 256897458961,67$ verklagt? Ich brauch noch keinen Anwalt um ruhig schlafen zu können, würde mich aber nicht wundern wenn es in ein paar Jahren nötig wäre.

 

Mal anders herum. Habe ich mit dieser Seite auch Erwartungen verknüpft? Dinge wie Kommunikation, Feedback im allgemeinen? Habe ich erwartet mit dem Rest der Welt über, bzw. durch diese Seite zu interagieren?

Nicht wirlich. Selbst ich nehme mich nicht ganz so wichtig wie es vielleicht den Anschein hat. Soll ich etwa erwarten das z.B. dieser Beitrag hier irgendeinen ermuntert einen Kommentar hier zu lassen? Wohl weniger, dafür gibt es andere Anlaufstellen im Netz. Außerdem sollte dann die Aufmachung eine ganz andere sein, meine Sprache, die Themen, am besten die Seite von jemandem ganz anderen gemacht, auf Netzewerken für meine Sache werben, sollte mich mit SEO Werkzeugen endlich anfreunden und vor allem auch benutzen.

 

Das würde aber noch mehr Arbeit bedeuten; und das nur damit es gefälliger wird. Gefälliger für andere, aber mir soll es ja gefallen.

Darum ergötze ich mich an der Macht die mir diese Seite verleiht. Ich kann hier machen was ich will. Z.B. immer diesen völlig dämlichen Comic-Sans Font benutzen, oder jetzt einfach ohne rechtfertigung abrupt mit dem Schreiben aufhören. Geil.

 

Cheers, Searchio